Fotoausrüstung und Reisefotografie: nützliche Tipps für Ihre Fotos und Kamera

Fotoausrüstung und Reisefotografie: 41 nützliche Tipps für Ihre Fotos und Kamera

Russland, Moskau, Kreml, Roter Platz,Basilius, Kathedrale, russisch, orthodox, Kirche, Platz, Spasskij Turm, Nacht, Himmel, blau

Russland: Moskau – Roter Platz

Sicher möchten Sie nicht nur auf die Automatikfunktionen Ihrer Kamera bauen. Hierzu ein paar hilfreiche Tipps, wie Sie mehr aus Ihrer Kamera herausholen und Ihre Bilder schon während der Aufnahme aufpeppen. Denn nichts frisst mehr Zeit, als stundenlang am Computer eine Aufnahme zu verbessern.

Tipps zur Vorbereitung

Fototipp 1: Formatieren

PantherMedia - Fotocommunity und Bildagentur für lizenzfreie FotosNach jeder Sicherung Ihrer Bilder auf einen anderen Datenträger formatieren Sie Ihrer Speicherkarte. Formatieren Sie immer mit der Kamera, mit welcher Sie fotografieren möchten. Wählen Sie immer die langsamste Formatiervariante, damit auch wirklich alles gelöscht wird und nicht nur das Inhaltsverzeichnis auf Ihrer Speicherkarte (bei amazon ansehen). Nach einer totalen Löschung der Daten ist nicht nur die Speicherkarte sauber, sondern auch es steigt auch die Speichergeschwindigkeit während der Aufnahmen.

Fototipp 2: Speicherformat

Speichern Sie Ihre Fotos nach Möglichkeit in zwei Formaten auf Ihre Speicherkarte. Zu bevorzugen sind die JPEG-Datei und RAW-Datei (für die Fotoentwicklung am Computer wichtig). Sofern die RAW-Datei nicht zur Verfügung steht, wenigstens als TIF-Datei. RAW- bzw. TIF-Dateien benötigen mehr Speicherplatz auf Ihrer Speicherkarte und werden langsamer gespeichert. Dies fällt allerdings nur bei Actionaufnahmen ins Gewicht.

Fototipp 3: Schärfepunkte

Legen Sie in Ihrer Kamera die Autofokusmessfelder fest. Nach dem ersten Start sind meistens alle Messfelder an. Ich stelle nur das mittlere Messfeld an. Da ich fast immer manuell fokussiere, genügt mir diese Einstellung für die wenigen Ausnahmen. Um den Schärfepunkt nicht immer in der Mitte zu halten, bieten die meisten Kameras einen Zweistufenauslöser. In der ersten Stufe wird der Schärfepunkt gespeichert. Jetzt kann der Bildausschnitt verändert werden, ohne dass der Autofokus sich verändert. In der zweiten Stufe lösen Sie den Aufnahmevorgang aus.

Buch, aufgeschlagen, aufschlagen, Schrift, Fraktur, schwarz gelb, weiß,

Fototipp 4: Favoriten anlegen

Da das Menü bei vielen Kameras inzwischen sehr umfangreich geworden ist, bieten viele Hersteller inzwischen einen Punkt »My Menu«, »Favoriten« oder Ähnliches an. Dahin können Sie alle Punkte speichern, die Sie oft und schnell benötigen wie »Formatieren« usw.

Fototipp 5: LCD-Helligkeit

Passen Sie Ihre LCD-Helligkeit an. Je heller und länger das Display leuchtet, desto mehr Akkuleistung wird verbraucht.

Fototipp 6: ISO-Wert festlegen

Stellen Sie immer einen ISO-Wert von mindestens 100 (besser 50) an Ihrer Kamera ein. Damit vermindern Sie von vorn herein Ihr Rauschaufkommen. Verändern Sie diesen Wert nur, wenn es keine andere Möglichkeit gibt, oder eine gute Aufnahme kaum oder unmöglich ist, z. Bsp. Astrofotografie.

Fototipp 7: Lichtstärke Ihres Objektives

Achten Sie beim Kauf eines Objektivs auf dessen Lichtstärke. Je mehr Licht Ihr Objektiv in kürzester Zeit aufnehmen kann, desto besser können Sie mit Blende und Belichtungszeit auch bei niedrigen ISO-Werten arbeiten.

Fototipp 8: Speicherkarte & Ersatzakku

Halten Sie während Ihrer Touren mehrere Speicherkarten (bei amazon ansehen) bereit, damit Sie schneller wechseln können und nicht erst Ihre Aufnahmen auf einen anderen Datenträger sichern müssen. Gleiches gilt für Ersatzakkus (bei amazon ansehen), denn der Akku ist immer verbraucht, wenn gerade keine Ladestelle zur Verfügung steht. Denken Sie auch an die Batterien für Ihr externes Blitzgerät.

Fototipp 9: Alles sauber?

Prüfen Sie vor dem Ausflug Ihre Kamera. Funktioniert alles, sind die Linsen und Objektive sauber.

Fototipp 10: eingepackt?

Haben Sie bei Mehrtagestouren Ihre Ladegeräte dabei, Blitz, Kamera etc.

Fototipp 11: Feuchtigkeit

Legen Sie immer ein paar Trockenkügelchen in Ihre Fototasche, so haben Sie weniger Probleme mit der Feuchtigkeit.

Tipps zu Ihren Aufnahmen

Carnac, Frankreich, Bretagne, Steine, Monolite, Steinzeichen, Steinreihen, Monolithe, Weg, blau

Fototipp 12: Grauverlaufsfilter

Setzen Sie einen Grauverlaufsfilter (bei amazon ansehen) ein, wenn Ihr Bild gleichzeitig großflächige helle bzw. dunkle Flächen enthält, so können Sie später in den dunklen Bereichen noch etwas erkennen, z. Bsp. Sonnenuntergänge, Küstenlandschaften, Wasserfällen. So vermeiden Sie Detailverluste in den hellen Flächen.

Fototipp 13: natürliche Lichtstimmungen

Auch wenn bei hohen ISO-Werten das Rauschen zunimmt, setzten Sie sie dennoch in Räumen ein, so können Sie natürliche Lichtstimmungen einfangen, z. Bsp. fallendes Licht durch die Fenster, den Schein einer Stehlampe etc. Schauen Sie sich Ihre Aufnahmen mit 100 Prozent am Computer an, um einen maximalen ISO-Wert zu ermitteln, welchen Sie einsetzten können, damit das Rauschen vertretbar bleibt. Oft finden Sie auch in Fachzeitschriften Tests zu Kameras, wo diese Werte bereits angegeben sind.

Fototipp 14: Graufilter

Setzen Sie einen Graufilter (bei amazon ansehen) bei Wasserfällen ein, so vermeiden Sie Detailverluste in den hellen Flächen.

Fototipp 15: Wasser in »Bewegung«

Fluss, Bach im Winter

Aufnahme entstand durch direkte Anmessung des kleinen Schneehügels mit Stativ. Bei dieser Tageslichtaufnahme wurde die Blende auf 7,1 erhöht und die Belichtungszeit auf 1/30 verlängert, um das Wasser fließend erscheinen zu lassen.

Um Wasser in »Bewegung« zu zeigen, nutzen Sie eine lange Belichtungszeit (zwischen 1/4 s uns 4 s erreichen Sie die besten Ergebnisse). Um Belichtungsfehler zu vermeiden, wählen Sie eine kleine Blende, dies schafft gleichzeitig zur langen Belichtungszeit eine höhere Schärfentiefe. Gleichzeitig setzten Sie einen Grauverlaufsfilter (bei amazon ansehen) ein, um keinen »weißen« Himmel zu zeigen. (16-Fach-Graufilter (bei amazon ansehen), 1,2 BND)

Fototipp 16: Hilfsmittel abschalten

Einige Hilfsmittel verkürzen die Akkulaufzeit enorm: Live-View-Modus, Bildanzeige, kontinuierlicher Autofokus, Bildstabilisierung, LCD Helligkeit, integrierter Kamerablitz etc. Versuchen Sie, möglichst darauf zu verzichten, wenn Sie keine schnelle Lademöglichkeit haben.

Fototipp 17: Wechsel des Objektivs

Achten Sie beim Wechsel des Objektivs darauf, dass kein Schmutz in die Kamera gelangt. Halten Sie dazu am besten Ihre Kamera nach unten und drehen sich zur windabgewandten Seite. Tauschen Sie Ihre Objektive zügig.

Fototipp 18: Teleobjektiv oder Weitwinkelobjektiv

Nicht jede Landschaft muss mit einem Weitwinkelobjektiv (bei amazon ansehen) aufgenommen werden. Sofern der für Sie beste Standort zu weit weg liegt, nutzen Sie lieber ein Teleobjektiv (bei amazon ansehen).

Fototipp 19: Augenhöhe

Gehen Sie zu Ihrem Fotoobjekt auf Augenhöhe. Nicht alles muss aus dem Stand fotografiert werden.

Fototipp 20: Objektiv und Bildgestaltung

Vietnam, Boot, Fischer, Mann, WasserSetzen Sie Ihr Teleobjektiv ein, um die Bildwirkung zu komprimieren. Lassen Sie Überflüssiges weg, nur das Objekt steht im Mittelpunkt der Bildaussage.

Fototipp 21: Innenaufnahmen

Vietnam - Cao Dai TempelFotografieren Sie in Gebäuden ohne Blitz und arbeiten mit den vorhandenen Lichtverhältnissen. Sofern Sie unbewegliche Objekte fotografieren, benutzen Sie ein Stativ (bei amazon ansehen). Andernfalls stellen Sie einen höheren ISO-Wert ein, um der Verwacklung Ihres Motives entgegenzuwirken. Mehr dazu finden Sie unter Fotografieren in Innenräumen.

 

Fototipp 22: Nachtaufnahmen

Sofern Sie Bilder aus der Hand mit wenig Licht, bzw. Nachtaufnahmen, aufnehmen möchten, erhöhen Sie den ISO-Wert. Bis zum ISO-Wert 400 tritt bei den meisten Fotoapparaten kaum Rauschen auf.

Fototipp 23: Actionfotografie und Sportbilder

Für Actionfotografie und Sportbilder nutzen Sie eine kurze Belichtungszeit, um die Bewegung einzufrieren. Zusätzlich erhöhen Sie den ISO-Wert, sofern Sie die Blende nicht weiter öffnen können. Für diese Art an Fotografie bietet sich die Serienbildfunktion an. So stellen Sie sicher, dass Sie wenigstens ein scharfes Bild erreichen.

Fototipp 24: Geschwindigkeit abbilden

Jahrmarkt, Deutschland, Rummel, Achterbahn, Karussell, Geschwindigkeit, drehen, fahren, BewegungUm Geschwindigkeit abzubilden, nutzen Sie die Vorfokussierung. Dazu suchen Sie sich einen Punkt auf der Strecke, stellen auf ihn scharf. Dazu drücken Sie den Auslöser halb durch. Jetzt fangen Sie ihr Bewegungsobjekt ein, ziehen den Fotoapparat so lange mit, bis es an Ihren gemerkten Punkt tritt und drücken dann den Auslöser voll durch. Ich nutze hierzu eine weit offene Blende und eine Belichtungszeit 1/40 s.

Fototipp 25: Bewegte Motive

Wenn sich Ihr Motiv bewegt, nutzen Sie zur Fokussierung am besten das mittlere Messfeld.

Fototipp 26: maximale Schärfentiefe

Damit Sie eine maximale Schärfentiefe im Bild erreichen, kombinieren Sie eine kurze Brennweite mit einer möglichst geschlossenen Blende. Als Anfangsbestand wähle ich Blende 16. Beachten Sie, dass durch die Verschlusszeit unter den noch aus der Hand fotografierbaren Wert von 1/30 s rutschen kann. Dann ist es günstiger, Sie setzten ein Stativ (bei amazon ansehen) ein. In der Landschaftsfotografie ist die leicht möglich, in der Actionfotografie unmöglich. Dort können Sie nur den ISO-Wert erhöhen.

Fototipp 27: aus der Hand fotografieren

Je kürzer die Brennweite, desto länger können Sie aus der Hand fotografieren. Als Richtwert dient Ihnen die Brennweite: 100 mm bedeutet bis zu einer Belichtungszeit von 1/100 s können Sie aus der Hand belichten. 45 mm = 1/45 s, 200 mm = 1/200 s usw.

Fototipp 28: Brennweite

Gestallten Sie Ihre Fotos mit der Brennweite. Je kürzer die Brennweite, desto mehr Schärfentiefe erhalten Sie im Bild. Mit einem Weitwinkelobjektiv (weniger als 35 mm) und geschlossener Blende können Sie nahezu das gesamte Bild scharf wiedergeben. Andererseits erreichen Sie mit einem Teleobjektiv (über 75 mm) und geöffneter Blende eine geringe Schärfentiefe. Dies ist wiederum bei Porträtaufnahmen sehr von Vorteil, wenn der Hintergrund vom eigentlichen Objekt nicht ablenken soll.

Blumen, Mohn, Gras, Gräser, Pflanzen, Sträucher, Strauch, Farn, rot, grün, schwarz, nah,

Fototipp 29: unscharfer Hintergrund

Einen unscharfen Hintergrund erreichen Sie mit einem Teleobjektiv (über 75 mm) unter geschlossener Blende auch dann, wenn Sie näher an Ihr Objekt herantreten.

Fototipp 30: Verwacklungsgefahr und Fernauslöser

Lösen Sie Ihre Kamera, sofern Sie ein Stativ nutzen, immer mit dem Fernauslöser aus. Somit wirken Sie der Verwacklungsgefahr entgegen.

Fototipp 31: goldene und blaue Stunde

Die goldene (kurz nach Sonnenaufgang und kurz vor Sonnenuntergang) und blaue Stunde (kurz vor Sonnenaufgang und kurz nach Sonnenuntergang) liefert zumeist ideale Lichtverhältnisse. Sie bringen die Farben eher zum Leuchten.

Fototipp 32: UV-Filter und Sky-Filter

Entfernen Sie bei Nachtaufnahmen UV-Filter und Skylight-Filter. So vermeiden Sie Geisterbilder.

Personen im Gegenlicht, Deutschland, Gegenlicht, Sonne, blenden, blendet, Sonne, Menschen, Personen, sitzen, Stuhl

Fototipp 33: Gegenlichtblende

Nutzen Sie bei starkem Licht von vorn Ihre Gegenlichtblende. Sie verhindern nicht nur Blendenflecke im Bild, sondern schützen auch noch die Linse Ihres Objektivs.

Fototipp 34: Filterstand beim Fokussieren

Achten Sie auf Ihren Filterstand beim Fokussieren. Zoomen Sie, bzw. stellen Sie zuerst das Foto scharf und drehen dann den Filter in die richtige Position. (Zirkular-Polarisationsfilter, diverse Verlaufsfilter)

Fototipp 35: kein Stativ

Kein Stativ zur Hand oder das Herumschleppen ist Ihnen zu lästig? Kein Problem, lehnen Sie sich gegen eine Wand, stellen Sie sich windgeschützt, nutzen Sie Mauern o. ä.

Deutschland im Winter, Deutschland, Winter, Schnee, Eis, Kälte, kalt, Raureif, morgens, Baum, Mühle, Mecklenburg, Vorpommern Deutschland im Winter, Deutschland, Winter, Schnee, Eis, Kälte, kalt, Raureif, morgens, Baum, Mühle, Mecklenburg, Vorpommern

Fototipp 36: Histogramm

Nutzen Sie zur Belichtungskontrolle das Histogramm zu Ihrem Bild. Sind darauf die Ränder abgeschnitten, so liegt in Ihrem Foto eine Über- oder Unterbelichtung vor.

Fototipp 37: Blitzlicht

Nutzen Sie Ihren eingebauten Blitz, so achten Sie auf dessen Synchronzeit. Diese liegen bei den meisten DSL-Kameras zwischen 1/200 s und 1/250 s. Sofern Sie eine kürzere Belichtungszeit wählen, entstehen Abschattungen im Bild.

Fototipp 38: Aufhellblitz

Der interne Blitz eignet sich z. Bsp. gut zur Aufhellung, wenn Sie viel Gegenlicht haben und der Vordergrund (höchstens 2 – 4 m entfernt) würde zu dunkel erscheinen (z. Bsp. Porträt).

Fototipp 39: Unterbelichtung

Belichten Sie etwas unter, sofern in Ihrem Motiv größere weiße Flächen vorhanden sind. So vermeiden Sie ausgebrannte Lichter.

Fototipp 40: selbst gebauter Diffuser

Zuweilen kann der eingebaute Blitz sehr harte Lichter im Bild hervorbringen. Das Ergebnis sind konturlose Aufnahmen. Ein Diffuser schafft hier Abhilfe. Diesen muss man nicht unbedingt kaufen. Eine alte Schachtel, innen weiß, erledigt diese Funktion genauso gut.

Fototipp 41: selbst gebaute Blitzkarte

Zum indirekten Blitzen hilft Ihnen eine Blitzkarte. Auch diese lässt sich schnell selbst aus weißem Karton herstellen. Den Karton trichterförmig zuschneiden. Dabei sollte die untere Kante so groß seine, dass am Aufsteckblitz, die beiden kurzen und die hintere lange Seite umschlossen werden kann. Diesen befestigen Sie mit einem Gummi an Ihrem Aufsteckblitz. Jetzt können Sie das Licht für Ihr Bild besser lenken.

Stiefel am Zaun

Wichtige Filter und Zubehör

Pferdekoppel Deutschland


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.