Backpacking & Reiseinformationen für die Mongolei (Teil 1)

Backpacking & Reiseinformationen für die Mongolei: von A bis J

Gorki-Tereldsh, Nationalpark, Mongolei, Zentralasien, Chentij-Gebirge, Nomaden, Steppe, Grassteppe, Berge

Mongolei Gorki-Tereldsh Nationalpark

Ärztliche Versorgung

Zwischen der Mongolei und Deutschland besteht kein Sozialversicherungsabkommen. Ein Abschluss einer Auslandskrankenversicherung ist zu empfehlen. Bitte erkundigen Sie sich nach den Krankenkassen bzw. Krankenversicherungen, die in Mongolei anerkannt werden, da diese häufig wechseln. (Bisher waren nur drei deutsche Versicherer seit 1991 fast immer dabei: Allianz, HanseMerkur und ADAC.)

Gut versichert mit der Auslandskrankenversicherung der HanseMerkur

Seit 1991, besonders seit 2000, hat sich die medizinische Versorgung im Hinblick auf die Erreichbarkeit eines Arztes dramatisch verschlechtert. In einigen Regionen, besonders im Westen der Mongolei, ist der nächste Arzt nicht selten 200 km entfernt.

Eine Medizinische Grundversorgung besteht in größeren Städten. In jedem Aimak-Zentrum gibt es ein Krankenhaus, wo sich entsprechende Ärzte finden. Spezielle Kliniken für Ausländer gibt es lediglich in Ulaanbaatar (Ulan Bator). Ein Notarzt (mongolisch) ist immer unter der Telefonnummer 103 (vorab die Vorwahl des jeweiligen Aimak wählen) zu erreichen. Zum Gebrauch der englischen Sprache kann auch das SOS Medica Mongolia unter 99 – 11 03 35 kontaktiert werden. Bei Nutzung dieses medizinischen Service entstehen Ihnen Kosten, welche besonders bei weiteren Behandlungen zu beachten sind. Neben den staatlichen Kliniken, entstehen zunehmend auch private Praxen. Primärversorgung ist kostenlos, Medikamente müssen selbst bezahlt werden. Diese gibt es entweder beim Arzt oder in Apotheken (Ulan Bator oder Aimagzentren). Apotheke heißt in mongolisch: эмийн сан (emiin san).

Gesundheitliche Versorgung in Ulan Bator (nützliche Adressen):

allgemeine Medizin: “Рефлекс” хувийн эмнэлэг (Reflex-Praxis), Улаанбаатар хот, Сүхбаатар дүүрэг 1-р хороо, UBH Center, 3 давхарт (Ulan Bator Center, 3. Stock, Raum 307), Tel: (+976) 75 77 12 27 oder 99 17 12 27. Frau Dr. Sarangerel (mong. Сарангэрэл) spricht fließend deutsch.

Zahnarzt (шүдний эмч): Хатагтай эмнэлэг (Khatagtai Hospital): SukhbaatarBezirk, 8. Khoroo Sodnom Str. in OstChuree, Tel. (+976) 11 35 37 80. Zahnärztin Frau Dr. Oyuntuya spricht deutsch.

Krankenhäuser (эмнэлэг): SOS Medica Mongolia UB International Clinic, 4a Building. Big Ring Road 15th Micro District 7th Khoroo, Bayanzurkh District, Ulaanbaatar, Tel: (+976) 11 46 43 25 / 26 / 27 (englisch) Emergency: (+976) – 91 91 31 22, Fax: (+976) 11 – 45 45 37

Krankenhaus 1: gegenüber dem Hotel “Ulaanbaatar”, südlich der Enkh Taivan Avenue, 1. Khoroo, Tel. Notaufnahme +9761132 96 48Das Krankenhaus hat einen guten Standard.

Songdo Koreanisches Krankenhaus: direkt gegenüber dem 1. Krankenhaus südlich der Enkh Taivan Straße, nahe dem Hotel ” Ulaanbaatar”.

Yonsei-Klinik: Enkh Taivan Avenue, kurz vor der Selbe-Brücke, Tel. (+976) 11 31 09 45.

Russisches Krankenhaus: Enkh Taivan Avenue, Tel. (+976) 11 45 00 07, empfehlenswert.

Mongolei – Botschaften

Botschaft der Mongolei in:

  • Deutschland: Botschaft der Mongolei, Dietzgenstraße 31, 13156 Berlin (Niederschönhausen), Tel. 030 – 474 806 – 0, Fax. 030 – 474 806 – 16 Konsularabteilung: Tel. 030 – 474 806-20, Fax 030 – 474 806-26, Handels & Wirtschaftsabteilung: Tel. 030 – 474 806-17, Botschaft der Mongolei
  • Honorargeneralkonsul der Mongolei, Eschersheimer Landstr. 60, 60322 Frankfurt am Main, Tel. 069 – 153 096 0, Fax: 069 – 153 096 66, Amtsbezirk: Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Thüringen
  • Honorarkonsul der Mongolei, Reitmorstraße 15, 80538 München, Tel. 089 – 210 249 10, Fax 089 – 210 249 19, Amtsbezirk: Bayern und Baden-Württemberg
  • Honorarkonsul der Mongolei, Hermann-Kausen-Straße 38, 50737 Köln, Tel. 0221 – 1 30 15 97, Fax 0221 – 1 30 16 26, Amtsbezirk: Nordrhein-Westfalen
  • Honorarkonsul der Mongolei, Dittrichring 18-20, 04109 Leipzig, Tel. 0341 – 241 587 888, Fax  0341 – 960 61 40, Amtsbezirk: Sachsen
  • Schweiz: Mongolische Botschaft, Mission Permanente de la Mongolie, 4, Chemin des Mollies, 1293 Bellevue/GE, Tel. (+41) – 22 – 774 19 74, Fax (+41) – 22 – 774 32 01
  • Österreich: Botschaft der Mongolei, Fasangartengasse 45, 1130 Wien, Tel. (+43) – 1- 535 28 07 -11, -12, -13, -17, Fax. (+43) – 1 – 535 28 07 20
  • Honorary Consul of Mongolia, Auhofstraße 65, 1130 Wien, Tel. (+43) – 1 – 877 37 33, Fax (+43) – 1 – 877 37 33 40

Botschaften in der Mongolei:

  • Deutsche Botschaft, Negdsen Undestnij Gudamj, 210613 Ulaanbaatar (Ulan Bator), Tel. 11 – 32 33 25, 32 39 15, 32 09 08, Fax: 11 – 32 39 05
  • Österreichische Vertretung, Honorarkonsulat Khan-Uul Bezirk, Chinggis avenue,”Erel-Group’s”, Gebäude, Khan-Uul Bezirk, Ulaan Baatar, Tel. und Fax: (+976) 11 – 324 804, keine Visa-Befugnis. Internet Kontakt über Botschaft in Peking
  • Schweizer Konsulat, Chingeltei District, 4th Khoroo, Diplomatic Complex 95, Entrance 4, door 36, Ulan Bator, Tel.: 11 – 33 14 22, Fax: 11 – 33 14 20, keine Visa-Befugnis, Internet Kontakt über Botschaft in Peking

Dokumente

Reisepass, Visum, Krankenversicherungspolice (Auslandskrankenversicherung), Tickets, Internationaler Impfausweis.

Vor allem ist es anzuraten, eine Kopie anzufertigen, dies hilft bei Verlust. Zusätzlich Passbilder. Weiterhin ist eine Kopie erforderlich, damit sich der Reisende ausweisen kann, wenn er von der Polizei aufgefordert wird.

Drogen

Wenn Sie jemand bittet, ein Päckchen o. ä. mit nach Deutschland zu nehmen, sehen Sie es sich genau an, was Sie mitnehmen.

Die Ein- und Ausfuhr ist verboten und wird mit Gefängnis bestraft.

Ein- und Ausfuhrbestimmungen

In der Mongolei besteht Visapflicht (mit deutschem Reisepass bis 30 Tage visafrei). Ein Reisepass ist somit unumgänglich.

Bei jeder Ein- und Ausreise erfolgt eine Zollkontrolle. Zolldeklarationen und Einreisekarte müssen ausgefüllt werden.

Der Ausfuhrbeschränkung unterliegen meist Dinge, die in der Mongolei billiger sind. Dazu gehören auch Medikamente (insbesondere Antibiotika, welche in der Mongolei ohne Rezept erhältlich sind.)

Einkaufen

In der Mongolei, außer in Ulaanbaatar (Ulan Bator), sind Selbstbedienungsläden eher die Ausnahme. Allerdings zeigen sich immer häufiger westliche Einkausgeflogenheiten.

Internationale Kreditkarten werden nur in einigen Geschäften in Ulan Bator angenommen, weshalb sich ein Vorrat an Bargeld empfiehlt.

In der Mongolei gibt es keine gesetzlichen Regelungen der Öffnungszeiten. Pauschal haben sich die Zeiten etwa so geregelt: Wochentags von 9 bis 20 Uhr. Samstags und Sonntags bis 18 Uhr.

In den Aimag-Zentren bietet sich ein Markt oder kleinere Lebensmittelgeschäfte in der Hauptstrasse an.

Essen / Trinken

  • Nationalgetränk – Airag (gegorene, leicht alkoholische Stutenmilch)
  • fettreich – das Essen
  • ungeliebt und verschmäht – der Fisch
  • populär – Cola
  • Landestypisch – Yakbutter
  • zu allen Speisen – leicht gesalzener Milchtee
  • Im Winter und Frühjahr – viel Fleisch
  • Im Herbst und Sommer – viele Milchprodukte
  • Alltagsleibgericht – Guriltai Shöl (Hammelsuppe mit Nudeln)

Feste / Feiertage

  • 1./2. Januar: Neujahr (arbeitsfrei)Ulan Bator, Ulaanbaatar, Mongolei, Zentralasien, Ausflug, Rundblick, Berge, Aussichtspunkt
  • 8. März: Internationaler Frauentag (arbeitsfrei)
  • 1. Juni: Internationaler Kindertag (arbeitsfrei)
  • 11. Juli: Revolutionstag zur Ehren der Ereignisse von 1921
  • 11.-13. Juli: Naadam-Fest, „Die drei männlichen Spiele“
  • 23. August: Friedenstag
  • 26. November: Unabhängigkeitstag, Proklamation der Mongolei 1924
  • 8. Dezember: Tag der Verfassung

Flughafengebühren

Gibt es nur für Flüge ins Ausland. Im internationalen Flughafen von Ulan Bator gibt es keinen Transitbereich, für eine Zwischenlandung, sei es lediglich zum umsteigen in einen weiteren Flug wieder ins Ausland ist ein Visum notwendig.

Flüge in die Mongolei

Flüge innerhalb der Mongolei

Das Flughafennetz der Mongolei ist gut ausgestattet. Und oft das einige Transportmittel, um schnell ans Ziel zu kommen.

  • Miat, Vertretung in Berlin unter Tel.: 030 – 2759647, in Ulan Bator: Westliche Seitenstraße vom Suchebaatar-Platz, ca. auf der Höhe des Parlamentsgebäudes, Informationen unter Tel.: 11-322686 (mongolisch und russisch, wenig englisch) Informationen unter: www.miat.com
  • Aero Mongolia, Jedes Aimag-Zentrum wird mindestens 3 Mal in der Woche angeflogen. Die Flugflotte besteht meist aus russischen Maschinen (Typolev, Iljuschin) Informationen unter: www.aeromongolia.mn

Fotografieren / Filmen

Das Ablichten von militärischen Anlagen ist nach wie vor verboten. Oft gilt dies auch für Museen und Galerien. In Kirchen und Klöstern sollte man sich zurückhalten. Und wenn, muss man mit hohen Gebühren für eine Fotoerlaubnis rechnen.

Gängiges Film- und Fotomaterial ist nur in Ulan Bator zu haben, ebenso die Batterien oder Akkus. Es ist oft preiswerter, sein Material von zu Hause mitzubringen. Dia-Filme habe ich in der Mongolei nicht gesehen.

Tipps zur backpacking Reisefotografie und Fotoausrüstung

Gastgeschenke

Souvenirs aus der Heimatstadt des Reisenden, eigene Familienfotos. Bonbons für die Kinder, Creme für die Frauen, Taschenmesser, Fernglas oder Kartenspiele (Skatblatt französisch). Die schönsten Dinge sind immer noch die Erinnerungsfotos, wenn man nach Hause zurückkehrt. Versprochene Erinnerungsfotos unbedingt zusenden!

Geld

Die nationale Währung ist der Tugrik, Plural: Tugrig (offiziell: MNT, Kurzform: Tg). der sich in 100 Kopeken unterteilt.

Im Umlauf sind Scheine zu: 10.000, 5000, 1000, 500, 100, 50, 20, 10, 5 und 1 Tug und Münzen zu: 500, 200, 100, 50 und 20 Tug.

Ausländische Währung darf in unbegrenzter Höhe eingeführt werden. Bei der Ausreise ist darauf zu achten, nicht mehr Währung auszuführen, als man eingeführt hat.

Die mongolische Währung wird lediglich in den angrenzenden Staaten zur Mongolei gehandelt. In Banken ist es kein Problem Dollars in Tugrig zu tauschen. Man sollte beim Tausch in Deutschland darauf achten, das die Dollar-Scheine neu und jüngeren Datums sind. In Ulaanbaatar ist das Tauschen von Euros problemlos möglich. Der Tausch von Euro in Tugrig ist günstiger, doch die Akzeptanz von Dollars ist größer, was sicher am Bekanntheitsgrad dieser Währung liegt.

Bei einer Abhebung mit Kreditkarten (nur mit Geheimzahl), was nur in Ulaanbaatar bei den Filialen der “Trade & Development Bank” möglich ist, schlagen die Gebühren, zusätzlich zu unseren in Deutschland, mit 2 bis 4 Euro zu buche.

Bei einer Abhebung mit Kreditkarten (nur mit Geheimzahl), was nur in Ulaanbaatar bei den Filialen der “Trade & Development Bank” möglich ist, schlagen die Gebühren, zusätzlich zu unseren in Deutschland, mit 2 bis 4 Euro zu buche. Es werden VISA und MasterCard auch in größeren Aimag-Zentren akzeptiert. Bezahlen Sie mit Kreditkarten in einem Geschäft o. ä., so wird in der Regel eine Gebühr (bis 5 %) für dessen Nutzung verlangt. Banken sind in der Regel über Mittag und an Sams- und Sonntagen geschlossen. Ebenso kann man in Hotels tauschen, dort ist allerdings der Kurs deutlich schlechter. Traveller-Cheques, welche auf Euro oder US-Dollar lauten, werden problemlos in größeren Städten in Bargeld getauscht.

DKB-Cash - Das kostenlose Girokonto vom Testsieger

DKB-Cash Kostenloses Girokonto mit kostenloser Kreditkarte

Der Kurs für 1000 Tugrik liegt 2018 bei 1 Euro.

Gandan Kloster in Ulan Bator (Ulaanbaatar) - Mongolei

Gandan Kloster in Ulan Bator (Ulaanbaatar) – Mongolei

Gesundheit

Bis zu einer Aufenthaltszeit von drei Monaten sind derzeit keine Impfungen vorgeschrieben. Für einen längeren Aufenthalt ist ein AIDS-Test vorgeschrieben.

Ansonsten sollte generell ein ausreichender Impfschutz gegen Poliomyelitis, Tetanus, Diphtherie und Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt auch Hepatitis B, bestehen. Abseits der Städte ist eine Zeckenschutzimpfung, Tollwut (wird oft von Hunden übertragen) und Pest (wird oft von Murmeltieren übertragen) zu empfehlen. Hinweise vom Auswärtigen Amt

Informationen

Mongolische Fremdenverkehrsämter gibt es nicht, doch ein paar andere Möglichkeiten der Information:

 

*Alle Preisangabe auf meinen Internetseiten sind Richtwerte und ohne Gewähr


Reisen in die Mongolei:

Mehr zum Thema Mongolei:

 


Mongolei – Reportagen aus dem Land der Mythen

Mongolei – Reportagen aus dem Land der Mythen

Mongolei – Reportagen aus dem Land der Mythen

Wie sich die nomadische Mongolei zu einem konsumorientierten Land verändert hat, in dem westliche Lebensart mehr zählen als die alten Tugenden. Und warum daran auch der Kult um Dschingis Khan nichts ändert.

»Wenn wir, ein ganzes Volk, in gemeinsamer Anstrengung und gemeinsamem Willen, zusammenkommen, so gibt es nichts auf der Welt, was wir nicht erreichen oder lernen könne.« (Süchbaatar)

… Der Blick durch die Tür ist jeden Tag derselbe. Egal wo ihr Ger in der Gobi gerade steht. Eine Gebirgskette, morgens saftig gelb und mittags, blass gelbbraun, am Abend herrlich rötlich und in der Nacht pechschwarz. Auf der weiten Wüstensteppe gibt es glühende Schicksale, deren Puls die Jahreszeiten und deren Herz die Menschen in den Gers sind. Sie singen, während der Wind über das Land streift, das Lied vom Leben. Mag sein, dass die Wüstensteppe für einen Fremden nur ein karg bewachsener Sandkasten ist, für den Nomaden ist es der Gesang der Düne, der sie glücklich macht.

Februar 2015 – ISBN: 978-3-7347-6312-0 – 120 Seiten – 24 s/w Fotos – 8,99 Euro

Inhaltsverzeichnis  |  Leseprobe  |  eBook  |  Kindle Edition  |  Buch bestellen


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.