3100 Kilometer ohne Geld durch Europa (Auszug) – Aus Liebe zur Natur (Teil 2)

Angewiesen auf seine Füße und 20 Kilogramm Gepäck plus Banjo auf dem Rücken schlug sich der Autor dieser Reisereportage drei Monate ohne Geld durch Europa – von Coswig in die Schweiz, nach Frankreich, England und Irland. Er erlebte Abenteuer, Entbehrungen und viele hilfreiche Menschen. weiterlesen…

3100 Kilometer ohne Geld durch Europa (Auszug) – Aus Liebe zur Natur (Teil 1)

Angewiesen auf seine Füße und 20 Kilogramm Gepäck plus Banjo auf dem Rücken schlug sich der Autor dieser Reisereportage drei Monate ohne Geld durch Europa – von Coswig in die Schweiz, nach Frankreich, England und Irland. Er erlebte Abenteuer, Entbehrungen und viele hilfreiche Menschen. weiterlesen…

3100 Kilometer ohne Geld durch Europa (Auszug) – Linda und Sonny (Teil 2)

Angewiesen auf seine Füße und 20 Kilogramm Gepäck plus Banjo auf dem Rücken schlug sich der Autor dieser Reisereportage drei Monate ohne Geld durch Europa – von Coswig in die Schweiz, nach Frankreich, England und Irland. Er erlebte Abenteuer, Entbehrungen und viele hilfreiche Menschen. weiterlesen…

3100 Kilometer ohne Geld durch Europa (Auszug) – Linda und Sonny (Teil 1)

Angewiesen auf seine Füße und 20 Kilogramm Gepäck plus Banjo auf dem Rücken schlug sich der Autor dieser Reisereportage drei Monate ohne Geld durch Europa – von Coswig in die Schweiz, nach Frankreich, England und Irland. Er erlebte Abenteuer, Entbehrungen und viele hilfreiche Menschen. weiterlesen…

»Zu Fuß von Dresden nach Dublin« – 3100 Kilometer ohne Geld durch Europa (2. Auflage)

3100 Kilometer legte Jan Balster zurück – auf Schusters Rappen, wie man so sagt. Vom Ufer der Elbe bis an den Atlantik, quer durch Westeuropa via Schweiz, Frankreich, Großbritannien und Irland.
Das Besondere war nicht nur die Art des Reisens, sondern auch die Umstände: Jan Balster hatte keinen Euro in der Tasche. weiterlesen…

In den Ferien einmal »Landstreicher« sein (Teil 2)

Angewiesen auf seine Füße und 20 Kilogramm Gepäck plus Banjo auf dem Rücken schlug sich der Autor dieser Reisereportage drei Monate ohne Geld durch Europa – von Coswig in die Schweiz, nach Frankreich, England und Irland. Er erlebte Abenteuer, Entbehrungen und viele hilfreiche Menschen. weiterlesen…

In den Ferien einmal »Landstreicher« sein (Teil 1)

Angewiesen auf seine Füße und 20 Kilogramm Gepäck plus Banjo auf dem Rücken schlug sich der Autor dieser Reisereportage drei Monate ohne Geld durch Europa – von Coswig in die Schweiz, nach Frankreich, England und Irland. Er erlebte Abenteuer, Entbehrungen und viele hilfreiche Menschen. weiterlesen…

Frankreich Reiseführer: Paris – Place du Parvis – Notre Dame

Das Westportal der Kathedrale Notre-Dame ist wahrscheinlich von jedem Paris-Besucher wenigstens einmal fotografiert worden. Notre-Dame, der Inbegriff der französischen Gotik, erhebt sich auf der Ile de la Cite, mitten in Paris. Und auf dem Place du Parvis, direkt vor dem Westportal wurde eine Messingplatte in den Boden eingelassen. Sie, der Nullkilometer, von welchem alle Entfernungen Frankreichs gemessen werden, weist den Place du Parvis vor dem Eingangsportal Notre-Dames als symbolisches Zentrum aus, ein geschichtsträchtiger Ort, von architektonischer Vielfalt: Crypte Archeologique und Memorial de la Deportation. weiterlesen…

Frankreich Reiseführer: Die rätselhaften Steine von Carnac

Vor mehr als 5000 Jahren, in der Jungsteinzeit, begann ein unbekanntes Volk, mächtige Steine aufzurichten. Man findet sie in vielen Ländern, an vielen Küsten, die meisten in der Bretagne, die Rätselhaftesten um Carnac. In der Fachwelt werden die Steine als Megalithen bezeichnet. Lassen Sie sich verführen, in eine Welt der Steinreihen und –kreise von Menhiren, Dolmen und anderen prähistorischen Sehenswürdigkeiten, die weltberühmt sind, verzaubern von spektakulären sowie mysteriösen Stätten. weiterlesen…

Backpacking und Flashpacking Reisen mit Bus und Bahn

Reisen mit Bus und Bahn sind ein interessantes und zugleich reizvolles bis abenteuerliches Unterwegssein. Während es mit dem Flugzeug oft darum geht, schnell von einem zum anderen Ort zu gelangen, mit dem Auto möglichst einen direkten Weg zum Zielort zu nehmen oder mit ihrer Familie den Preis pro Person zu senken, reisen Sie mit der Bahn überwiegend stressfrei, langsam und somit intensiver. Gönnen wir uns diesen Luxus. weiterlesen…